MakeProAudio Dinopark Synth – erste Einzelheiten

Hardware

See the German version of this article.

Controlling the Dino Park

  • Dino Park is switched to OMNI mode, receiving on all channels.
  • Switching between the synth models is by doing a full MIDI Bank Select: CC#0, model #, CC#32, Preset Bank (0 = Presets, 1 = User). BTW: This is wrong in MPA’s MIDI documentation for the Dino Park.
  • These models are included:
    • Bank 0: Minimoog model, „Minimax“
    • Bank 1: Prophet-5 model, „Pro-12“
    • Bank 2: ARP Odyssey model, „Prodyssey“
    • More models available for the Creamware technology: Bank 3 – “B4000” organ emulation closely related to Ferrofish’s tech, a VS-inspired synth called Lightwave, the “Vocodizer”, a FM/PD synthesizer called FMAGIA, and a „Drums ’n‘ Bass“ model.
  • Saving a preset is done by sending CC#111 followed by the preset to save to.

MIDI implementation is documented for the four first models on the DINOPARK-Support page. Some small errors and omissions: The CC#0, CC#32 sequence for model switching is mixed up, Prodyssey model VCA Mod is CC#11 (not CC#51), VCA Gain is missing from doc but can be reached by CC#51.

Downloads

It was a bit tricky but I built a controller GUI for “Minimax”, “Pro-12”, and “Prodyssey” model. Available for download here as a TB Midi Stuff Canvas unter CC-BY licence here. Please tell me of any problems and ideas for improvement.

As the Minimoog is a simpler synth, it can be controlled quite comfortably from the 24 dials and 32 knobs of a Novation SL MKII. A template is available for download here.

Verwandte Artikel:

    keine – dieser Post scheint einzigartig zu sein…

13 thoughts on “MakeProAudio Dinopark Synth – erste Einzelheiten

  1. Hallo J., erst einmal ein Hallo nach Frankfurt, meiner Heimatstadt. Ich lebte lange lange Jahre bei Dir um die Ecke, in der Waldschmidtstr., seit knapp 10 Jahren nun in den Kasseler Bergen.
    Nun zum Thema. Tolle Seite betreibst Du, viel Wissenswertes. Danke dafür. Zum Glück habe ich sie entdeckt, über den Amazona Artikel zum DinoPark. Ich gehöre auch zu den Earlybirds. Und durch Deine Seite habe ich jetzt überhaupt erst zur Support Seite gefunden, mit der Auflistung der MIDI CCs. So läßt sich nun einiges anfangen mit dem tollen DinoPark. Die MIDI Bankwechselbefehle kann ich leicht von meinem Akai MPD218 senden, kann MSB und LSB. Funktioniert super.
    Eine Frage habe ich nun doch an Dich: Die Sache mit MIDI. Auch ich habe die Version ohne MIDI i/o gekauft, also nur der USB Anschluß. Funktioniert ja auch perfekt, sowohl direkt mit USB Keyboard als auch per MIDI via MIDI to USB. Wenn ich nun aber MIDI Noten Daten UND ProgramChange und CCs zum Dino senden möchte, muß ich wohl doch den echten MIDI In aktivieren. Du hast ja auch eine Schaltung auf deiner HP. Denkst Du das geht parallel? Also der echte MIDI in UND USB?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Mit einem Gruß nach Ffm, Marie

    • Hey Marie, danke für das Lob! Und Grüße in den schönen Norden!

      Probiert habe ich es noch nicht, aber ich hänge mich aus dem Fenster und sage: Ja, unbedingt. Ich müsste mich sehr täuschen, wenn nicht. MIDI läuft über eine eigene Interface-Schaltung, einen UART, für USB sind andere Chips zuständig – aber aus Sicht des Synthesizers sind das alles nur Eingänge für MIDI-Signale, und es ist ihm ziemlich egal, über welchen Eingang was kommt – verarbeitet wird alles gleich. (So verhalten sich jedenfalls alle MIDI-USB-Kombis, die ich kenne.)

      Gut recherchiert übrigens. ;)

        • Danke Dir für Deine schnelle Antwort. Jetzt muß ich nur noch rausbekommen, ob ich den Steckplatz „MIDI in“ des MIDI Trios auf dem Board direkt als MIDI in verwenden kann (ich will ja schließlich meinen DinoPark nicht zerstören), oder ob dafür noch irgendeine Elektronik vorgeschaltet werden muß. Und wenn ja, wie dann die Belegung bezüglich der 5Pol MIDI Büchse ist. Habe meine Frage mal dem Herrn Hund geschickt. Gruß Marie

          • Müsste auch 3,3V sein; Optokoppler gibt es auf dem Board selbst nicht, den müsste man also noch davorschalten. Letztlich die gleiche Schaltung wie für den sechspoligen MIDI-IN-Stecker – so was. (Ein 4N28 ersetzt bei mir den 6N138 – ich hatte nichts anderes.)

  2. Hallo untergeek nochmal, danke für deine Tips bislang. Mein Dino läuft nun via MIDI und USB, parallel. Habe nun, auch deinem Tip folgend, den TB MIDI Stuff installiert, und gleich auch dein Template für den Prodyssey. Nur, sorry, bin da wohl etwas doof, wie bekomme ich denn nun das Template in den MIDI Stuff? Ich kann MIDI Stuff öffnen, weiß auch wo ich im Downloadbereich das Template finde. Nur wie kommt dieses in den MIDI Stuff? Danke dir im Voraus und herzlichen Gruß Marie

    • Am einfachsten ist, gar nicht über einen Rechner und iTunes zu gehen, sondern das Template direkt im iPad zu öffnen und dann mit der „Öffnen als…“-Funktion zu TBMS zu kopieren. Ich ergänze beim Download-Link einen kleinen Tipp – danke für den Hinweis; klassischer Fall von Betriebsblindheit!

      • Super, funktioniert. Habe allerdings doch einen kleinen Moment gebraucht, „öffnen als“ gibts bei meinem IPad nicht, hat dann mit „teilen mit“ und dann die App ausgewählt aber problemlos geklappt. Deine Templatessind echt klasse, vielen Dank fürs Teilen. Macht richtig Freude damit. Ja, wenn nur die Sache mit dem Speichern nun noch klappen würde. LG Marie

  3. Hallo J.,

    bin auf Deine Seite gestossen, weil ich (auch) ein DinoPark Device erworben habe, die Version EX mit Gehaeuse. Dein Artikel ist sehr informativ! Ich bin kein Audio/Midi Profi, und bin daher auf der Suche nach der Loesung eines Problem mit der Ansteuerung. Ich habe ein Novation Impulse 49 Keyboard, habe es mit der Dino Box ueber den USB Host Anschluss verbunden – kein Ton (Ich habe schon an den Dino Support geschrieben). Jetzt wollte ich nur sicher gehen: Du betreibst ja den Dino mit einem Novation SL MKII auch ueber den USB Port, richtig? Falls ja, nehme ich an, sollte es auch mit dem Impulse Keyboard gehen? (Andere Fehlerquellen habe ich weitestgehend ausgeschlossen: richtig sitzende Connectoren in der Box, Audioverbindung, Kabel…).
    Wuerde mich ueber einen Tipp freuen!

    Lieben Gruss aus Wien
    Michael

    EDIT: Der Untergeek hier. Mit Michaels Erlaubnis fasse ich den Thread zusammen, weil vielleicht jemand ein ähnliches Problem hat: Am Ende brachte weder ein neues Netzteil Linderung, auch kein Oldschool-MIDI-Kabel oder eine Analyse der MIDI-Daten – am Ende… aber bitte: weiter Michael.

    … aufgeben is nicht…

    Habe noch einen Anlauf genommen, und die Firmware von der Novation Website downgeloaded und auf das Impulse Keyboard gespielt. Heureka, der Dino funkt jetzt.

    Fazit: Firmeware Update bringt’s!

  4. Hallo untergeek,

    ich muss mal nerven ;-)
    es wäre total klasse, wenn du mir bei meinem Dinopark-DIY-Projekt weiterhelfen könntest!
    Ich steh gerade echt im Wald und komme nicht weiter!

    Nach dem “Earlybirdkauf ” einer Dinopark-Platine (ganz mutig, nur die Platine) bin ich, unter anderem durch die Tipps auf Deiner Seite (Thx!), ein ganz gutes Stück mit meinem Projekt weiter gekommen:
    Ein ausgeschlachtetes Roland-E-Piano liefert MIDI-Notenbefehle und ein Arduino/Teensy 3.6 steuert Potiwerte und Buttons bei.
    Damit lassen sich am Dino die Synth-Modelle und Sounds auswählen und einige Synth-Parameter mit 8 Potis “verdrehen”.
    Dazu kommen Nextion-Displays, die sich wirklich easy programmieren lassen, um ein paar Sachen anzuzeigen und auszuwählen.
    Jetzt möchte ich sehr gerne die Parameterwerte, die der Dino ja bei jedem Preset-Wechsel ausspuckt, in den Teensy einlesen und dort weiterverwursten. Mein Problem ist, daß das über die Micro-USB-Buchse und eine Verbindung zum PC funktioniert (die neuen VSTis reagieren in beide Richtungen), aber über die 6-polige “MIDI”-Buchse auf der Dinoplatine scheinbar nichts rausgeht!
    Schickt der Dino die Parameter nur über USB-MIDI raus?

    Danke Dir schonmal und schönen Abend noch,

    Andreas aus Lüdenscheid

    • Heya Andreas, erst mal: tolles Projekt!!! (Um genau die Art Projekt habe ich mich aus Zeitgründen herumgedrückt und die Dino Box mit dem iPad-Panel gebastelt, aber kein Vergleich für Hardware.)

      Leider kann ich Dir zu den Hardware-MIDI-Schnittstellen wenig sagen. Hey, ich konnte kaum noch meine „Dokumentation“ entziffern – bei der Gelegenheit Entschuldigung für die lausigen Notizen auf dem Foto unten. Aber wenn Du es sagst, wird es leider so sein.

      Auf mögliche Wege drumherum bist Du wahrscheinlich längst gekommen – gehen die CCs vielleicht über die anderen, weißen MIDI-Verbinder raus, die elektrisch nicht identisch sind? Oder über die UCC-Schnittstelle, die ja von Dinopark selber genau für die Steuerung der Modelle genutzt wird? (Die vor Jahren versprochene SDK-Bibliothek habe ich immer noch nicht gesichtet – da Frank Hund ja inzwischen in Richtung MakeHaus pivotiert hat, nehme ich nicht an, dass sie noch kommt.)

      Wäre es nicht das Einfachste, den Dino vom Teensy tatsächlich über USB zu steuern? Da der Teensy 3.6 ja auch USB-Master sein kann und nicht nur Slave, hättest Du sogar zwei Möglichkeiten.

      In jedem Fall: schick mal was. Du hast sicher mehr über den Dino gelernt, als ich je wusste; ich würde das gern hier ergänzen.

  5. Das hat ja dann doch geklappt,

    also nächster Versuch:

    Erstmal ein fettes DANKE für die schnelle Reaktion!
    Mittlerweile bekomme ich die Parameter bei Preset-Wechsel über eine kleine MIDI-Schaltung aus dem Dino! Das lässt hoffen!!
    Übrigens waren deine Notizen Gold wert, um der Platine überhaupt etwas zu entlocken!
    Ich schreibe mal was über das Projekt zusammen!

    Melde mich,
    Andreas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *