Wie färbe ich Schaumstoff – und vor allem: warum?

Nein, ich bin wild entschlossen, mir nicht dämlich dabei vorzukommen, wie ich mit einer Schaumstoffrolle in meiner Bibliothek stehe und rote Abtönfarbe auf einen Achtelkubikmeter Schaumstoff rollere. Abtön- bzw. Vollton-Wandfarbe ist nämlich durchaus eine gangbare Lösung, hat sich herausgestellt – wodurch deutlich aufwändigere Alternativen wie Textil- oder Latexfarbe oder gar ein farbiger Stoffbezug überflüssig werden. Das ist schnell geklärt. Die vielleicht interessantere Frage ist: warum tut man so was? Beantwortet wird sie nach dem Klick.

Schuld war Joachim, der heiraten wollte und sich wenigstens dabei einmal konsequent entscheiden können sollte. Hatte es der Mensch doch tatsächlich fertig gebracht, mich und einen anderen alten Freund um den Job eines Trauzeugen würfeln zu lassen, weil er sich nicht festlegen wollte. Völlig klar: das kriegt der Kerl zurück; auf dem Standesamt erwartet ihn ein überlebensgroßer Würfel. Soweit die Beschlusslage – aber wie fertigt man einen solchen Riesenwürfel an?

Stellt sich heraus: am einfachsten ist an Schaumstoff zu kommen, wie er auch in Sitzwürfeln verwendet wird. Die erste Anfrage bei einem hiesigen Händler jagte mir zwar einen heiligen Schrecken ein, weil der schon für einen nicht einmal halbmeterkantenlängigen Quader fast 50 Euro haben wollte, beim Netzversender schaumstoff.com allerdings war ein passender Kubus mit 50x50x50cm um nicht teuer Geld schnell zu haben und binnen weniger Tage geliefert. Und ein halber Meter im Kubik sieht schon ordentlich groß aus.

Nun sieht Sitzschaumstoff ein wenig gelblich aus und hat auch Verfärbungen vom Lagern. Klarer Fall: Der Hochzeitswürfel musste gefärbt werden. Aber wie? Im Netz kursierten widersprüchliche Erfahrungsberichte zu Textilfarbe (denn: Schaumstoff ist kein Textil!) Von Juergen, der ja nun wirklich auch ein Bastler von Gnaden ist, kam der Tipp, es doch  mit Latex-Spraylack zu versuchen – oder mit Edding und Klarlack. Dann hat er noch ein Youtube-Video zum Thema gefunden, das… aber ich greife vor.

Alte CD-ROMs dienen dazu, die "Augen" weiß zu halten

Am Ende jedenfalls habe ich mich dafür entschieden, es schlicht mit Dispersionsfarbe zu probieren; hundsordinärer Wandfarbe also – und zwar aus einer Beobachtung heraus: schon mal versucht, eine Schaumstoffrolle nach dem Malern wieder sauber zu kriegen? Siehste, das hält. Und so war’s denn auch.

Das war flott erledigt, und so bekam Joachim auf dem Standesamt einen traumschönen Riesenwürfel – und da wir mit seiner Vorauswahl außerordentlich einverstanden sind, enthielten fünf Flächen die Handlungsanweisung „Ja“ und die sechste die Bitte, nochmal zu würfeln. Alles, alles Gute euch beiden!

Basement Geekery: Schaumstoff färben, halbindustriell


Das hier war der Video-Tipp von Juergen – zu sehen ist ein Typ, der das mit dem Schaumstofffärben auf ein industrielles Niveau hebt. In seinem Kellerlabor irgendwo in den USA, und mit „Rit Dye“ – wasserlöslicher Textilfarbe. Ehrlich gesagt habe ich mich gefragt, was mit der Katze passiert, die bei 4:42 so unvorsichtig das Labor betritt.

Verwandte Artikel:

  • Geekgeschenk mit WAF! (Samstag, 21. Mai 2016; Schlagworte: Basteln, Geschenk, Ladestation, Playmobil, WAF)
  • Abenteuer Baumarkt: Heimleuchten mit Tina (Montag, 8. September 2008; Schlagworte: Baumarkt, Berührungsschalter, Dimmer, induktive Last, Lampe)
  • Caveat (Samstag, 19. August 2017; Schlagworte: Basteln, Jen SX-1000, Midi, MIDI Controller, Projekte, Synthesizer)

Ein Gedanke zu „Wie färbe ich Schaumstoff – und vor allem: warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.