„Ähnliche Artikel…“ – welches Plugin funktioniert am besten?

Beim Einsortieren der diversen „Lampen„-Artikel ins Grübeln geraten und festgestellt, dass es höchste Zeit wird, diesem kleinen Blog eine „recommendation engine“ zu verpassen, eine Empfehlungsmaschine für verwandte Themen. Zum Glück gibt’s dergleichen ja in mannigfaltiger Form als Plugin für WordPress, also habe ich auf die Schnelle zwei ausprobiert:

Um’s kurz zu machen: bei meinem kleinen Praxistest hat mir Similar Posts deutlich besser gefallen als YARPP – aber auch erst mit etwas Tuning. Gefragt war: schafft es das Plugin, mir unter den letzten Artikel zum Ikea Moodlight noch die beiden anderen Lampenmodding zu empfehlen, das Tina-Abenteuer und das Sensolite? Ich habe die Plugins dabei auf jede erdenkliche Weise unterstützt; zuerst durch ein gemeinsames Tag („Lampe“), dann auch noch durch eine Querverlinkung.

YARPP hat es leider trotzdem nicht geschafft, die Artikel miteinander in Beziehung zu setzen und empfahl mir statt dessen einen EEE-Modding-Artikel und einen aus der Reihe über mein Projekt Atari2600PC. Erst, nachdem ich dem Programm empfahl, Tags stärker zu gewichten, zeigte es mir einen der gesuchten Links an.

Ebenso bei Similar Posts in der Grundkonfiguration – bis ich zwei Anpassungen vorgenommen habe: den Wortähnlichkeits-Algorithmus toleranter eingestellt und Tags vs. Überschrift vs. Volltext neu gewichtet. Wortähnlichkeit kann SP entweder strikt berechnen – dann zählt „lötete“ als anderes Wort als „lötet“  – oder am Wortstamm orientiert oder semantisch. Beides liefert deutlich bessere Ergebnisse. Ebenso hilft es, die Gewichte der Textteile frei nachtunen zu können (bei mir jetzt: Volltext 70% – Tags 25% – Überschrift 5%). Übrigens gibt Hochwürden Marsh, SJ, Nutzern seines Plugins auf den Weg, dass sie am besten ein wenig probieren, welche Werte am besten funktionieren…

Einziger Nachteil des Similar Posts Plugins ist, dass man erst ein Bibliotheks-Plugin installieren muss – sonst funktioniert’s nicht.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.