Asus EEE: Das Display demontieren

Der EEE - fast völlig nackt! Für Bastler ein erregender Anblick...

Fortsetzung unseres kleinen Demontage-Tutorials für den EEE-PC: Nun geht es dem Display-Deckel an den Gehäusekragen, denn auch dort ist Platz für Basteleien. Zum Beispiel unterhalb der beiden Lautsprecher rechts und links, die hier gut zu erkennen sind. Am oberen Display-Rand zwischen den beiden WLAN-Antennen die (USB-)Webcam; unten und rechts die Elektronik für Hintergrundbeleuchtung und Display-Ansteuerung.

0. Ein Wort zur Hardware…

…weil ich gerade in einer Newsgroup darüber gestolpert bin: Das 7-Zoll-Display eines Standard-EEE PC 701 wird anscheinend mit LVDS-Signalen angesteuert, die von der Elektronik unten rechts dann auf TTL-Niveau angehoben werden. Es stammt von AU Electronics, mehr dazu bei ivancover, der allerdings leider zu einem nicht mehr verfügbaren Datenblatt verlinkt, und das Original konnte ich noch nicht finden. Mal den Hersteller anschreiben.

Unterhalb des Displays liegt offensichtlich der Inverter für die Hintergrundbeleuchtung, rechts die Display-Zusatzelektronik von Asus. Bemerkenswert außerdem der Schaltermagnet auf der Innenseite der Deckelschale. Die Webcam oben ist per USB angebunden; wer jkks berühmte Touchscreen-Mod einbauen will und außerdem als Alphaschrauber punkten, kann dieser noch einen USB-Hub in den Signalweg schmuggeln und sich so das fehlerträchtige Legen neuer Kabel sparen.

So – jetzt aber frisch an die Demontage des Displayrahmens

1. Mach dich nackig, Hauptplatine!

Der Hinweis auf Teil 1 – die Demontage des Gehäuses – war keine reine Eigenwerbung: wenn die Gehäuseschale nicht entfernt ist, lässt sich der Deckel nicht öffnen. Jedenfalls nicht ohne grobe Gewalt. Also bitte: alle 17 Schrauben wie gewohnt… seufz…

2. Such das Schräubchen!

Der Gehäusedeckel wird von sechs Schrauben gehalten, die unter kleinen Aufklebern versteckt sind – die beiden weißen am unteren Displayrand rechts und links dienen nur dekorativen Zwecken, aber die vier Gummikissen am oberen Rand schützen ja auch das Gehäuse. Also ist es am besten, alle sechs auf einer Kunststofffolie zwischenzuparken und sie nach dem Zusammenbau wieder in Position zu schubsen.

Als guter Aufkleber-Parkplatz hat sich beim Untergeek daheim das Kunststoff-Deckblatt eines Notizbüchleins erwiesen.

Die Schrauben sind erfreulicherweise immer noch derselbe Typ, den Asus im Rest des EEE verschraubt hat; weiter keine Verwechslungsgefahr im Schraubenkästchen.

3. Lob des Fingernagels

Auch beim Display-Rahmen sind Ober- und Unterschale ineinander gehakt; um sie nicht zu verkratzen, sollte man sie mit den Fingernägeln vorsichtig auseinander hebeln. Und nicht zu ungeduldig – noch immer hängt die Oberschale am Gehäuse fest.

4. Nach dem Haken stochern

Beidseitig auf halber Höhe die Display-Oberschale aushaken

Gemeinerweise ist ein weiterer Schritt nötig, damit sie sich löst: mit einem Schraubenzieher auf halber Höhe des Rahmens ins Gehäuse stoßen und die Oberschale nach oben hebeln – erst dann löst sich der letzte Plastehaken unterhalb des Lautsprechers.

Verwandte Artikel:

Leave a Reply

Your email address will not be published.