503er-Fehler: Nicht WordPress, sondern Strato ist schuld…

…und auch das nur, weil die Berliner es gut mit mir kleinem Dummuser meinen. Aber der Reihe nach: Beim Frickeln am ausgezeichneten WordPress Mobile Pack, das Seiten hervorragend auch auf iPhone und Co. darstellt, aber leider nicht eingedeutscht ist,  habe ich eine der PHP-Seiten des mobilen Themas ziemlich gründlich zerschossen. Was weiter nicht schlimm war – das korrekte Original hatte ich mir gespeichert.

Nur: jedes Mal, wenn ich die korrekte (und recht lange) PHP-Datei ins Editorfenster kopierte, schmiss mir der Server das gefürchtete “503 – Service Temporarily Unavailable”. Einer dieser Fehler, bei denen Übergeeks aufblühen, der untergeek aber eher ein wenig Angst bekommt.

Die erwies sich zum Glück als unbegründet – dank dieses großartigen Blogposts fand ich die Lösung. Und die liegt darin, eine Sicherheitsmaßnahme meines Providers Strato kurzzeitig abzuschalten: Die ServerSide Security gegen Spam. Ein Skript, das Formulareingaben überwacht und ab einer gewissen Länge (Spam-) Verdacht schöpft.

Screenshot: So schaltet man die ServerSide Antispam ab.

Also: Filter abschalten, PHP-Datei nochmal ins Editor-Fenster kopieren, abschicken, Spamfilter wieder einschalten, alles gut.

Übrigens: wer sich die Arbeit sparen möchte, das “Mobile Base Theme” aus dem Mobilpaket selbst einzudeutschen – hier, bitte: mobilepack-deutsche-dateien.zip. Einfach entpacken und per FTP in den entsprechenden Ordner des Themas kopieren.

(Warum ich nicht gleich selbst den FTP-Zugang zu meinem Serverspace genutzt habe? Daran ist die sehr gründliche Firewall an meinem derzeitigen Arbeitsplatz schuld.)

Verwandte Artikel:

    keine – dieser Post scheint einzigartig zu sein…

5 thoughts on “503er-Fehler: Nicht WordPress, sondern Strato ist schuld…

  1. Aloha!

    Ich hab gerade das genau gleiche Problem gehabt und dein Tipp hat mir weitergeholfen. Danke!

    Glaube an der Sache hätte ich länger gebastelt… Hast du eine Ahnung, was der Strato Filter genau macht?

Leave a Reply

Your email address will not be published.