iPhone 3G-Downgrade: Die panikförderndste Dialogbox der Welt

Preisfrage: welche Wahlmöglichkeiten bekommt der ohnehin schon leicht nervöse iPhone-User an dieser Stelle geboten? Auflösung nach dem Klick.

[Update, April 2011: Wer schnell und einfach downgraden will, lade sich TinyUmbrella und verfahre nach diesem Rezept. Aber Vorsicht: Das verursacht ein kleines Problem beim Update anderer Apple-Geräte am selben iTunes!]

Das Ganze ist das Nebenprodukt eines Downgrades: Seit ich mein iPhone 3G auf die aktuelle Betriebssystemversion 4.0(1) gebracht habe, hat der Nutzwert des Geräts massiv nachgelassen. Abstürze häufen sich, meist offenbar durch den „Watchdog“-Timer des Geräts ausgelöst – eine Art digitale Totmannschaltung, die dafür sorgt, dass ein eingefrorenes Programm nach einer definierten Zeit einen Reset auslöst. Viele Programme gefühlt zäher, überhaupt einiges an Gedenksekunden, Verbindungsprobleme. (Ja, ich weiß: ein doppelter Restore soll Linderung bringen und man kann auch die Spotlight-Suche für das Gerät abschalten.) Der Zusatz-Nutzen des Betriebssystems der 4. iPhone-Generation für mich 3G-Nutzer ist dagegen null – eine neue Homescreen-Animation und etwas überhübschtes Layout im iPod-Player, toll. Also wieder zurück auf 3.1.3.

Das Rezept dazu gibt’s bekanntlich bei LifeHacker, das alte 3.1.3 bei iClarified. Allerdings wollte ich nicht einsehen, weshalb ich extra noch mit dem blöden Diagnosemodus rumhantieren muss und das nicht einfach dem iTunes überlassen – dem kann man ja, wenn man bei gedrückter Taste auf das „Update“-Feld klickt, eine Datei vorgeben, mit der es updaten soll. Das habe ich mit dem 3.1.3-File getan – und bekam dann die eingangs erwähnte Dialogbox.

Also: Welche Wahlmöglichkeiten gibt es wohl, wenn der Computer einen informiert, man sei dabei, etwas abzubrechen, um das Telefon zu aktualisieren? Richtig:

Na, alles klar?

Leider hat’s nichts genützt: das iPhone hat sich mit dem Backup dann doch wieder das verhasste 4.0.1-System gezogen. Also (seufz) doch die Lifehacker-Prozedur.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.